V5.X Simulatoren

  Die geringen Abmessungen (Größe und Gewicht) machen den V5.X Simulator zu einer transportablen und kompakten Einheit mit den Einsatz-Schwerpunkten: Messen, Entwicklung, Qualitäts-Sicherung und Kunden-Präsentation.

Der V5.X LE Simulator (Local Exchange) kann mit bis zu acht 2 Mbits/s-Schnittstellen ausgerüstet werden. Eine Konfiguration als V5.1- und V5.2 - Simulator ist möglich. Optional kann der Simulator mit ISDN PRI/BRI- oder Analog-Interface-Karten ausgerüstet werden.
 
 
 
 
 
 
Flexible Konfiguration
(Bedarfsanpassung)
  Fast jedes Leistungs-Merkmal des V5.X-Simulators kann konfiguriert werden, zum Beispiel: die Telefon-Nummern, Layer 3 Adresse, Timeslot (nur V5.1), Signalisierungs-Kanal (nur V5.2), Link Layer 3 Adress, Protection Protocol Group 1+2, "Variant and Interface Id" können kundenspezifisch angepasst werden. Spezielle Ruf-Nummern repräsentieren Netzwerk-Bedingungen wie "User Busy" oder "Call Rejected" usw.  
 
Einfache Bedienung
(LED-Indikatoren)
  Der V5.X-Simulator ist übersichtlich und leicht zu bedienen. LED-Indikatoren zeigen auf einen Blick den Status jedes E1-Interfaces an. Das Bedien-Programm unter Windows 9.X/NT unterstützt die Status-Anzeige mit detaillierter Information zu jedem Port, der mit dem Access-Net verbunden ist.  
 
Internationale Protokollunterstützung
(Multifunktional)
  Durch das einfache Wechseln von PCMCIA-Karten wird der V5.X-Simulator zum multifunktionalen LE-Simulator. ISDN-Varianten könen über die V5.2-Link mit den folgenden Protokollen emuliert werden: BTNR 191 (UK), VN3 (Frankreich), ETSI (Europa), NTT (Japan) und AT&T 5ESS, National-ISDN & Nortel DMS100 (Nord Amerika).